Mainz, 7. April 2013. Lebensphasenorientierte Personalpolitik rückt immer mehr in den Fokus der Arbeitnehmer. Viele Mitarbeiter haben den Wunsch durch flexible Arbeitszeitenregelung Familie und Beruf besser zu vereinen, um eine bessere Versorgung der Kinder zu gewährleisten.Dieser Wandel stellt vor allem kleine und mittelständische Unternehmen vor neue Herausforderungen und verlangt in der Praxis klare Umstellungen in der Personalpolitik.

Durch den Landeswettbewerb „firma & familie“ erhält das Thema auch in Rheinland-Pfalz mehr Transparenz. Die Finalisten wurden am 22. April 2013 in der Investitions- und Strukturbank vom Wirtschafts- und Sozialministerium ausgezeichnet. In der Größenkategorie 100 bis 249 Beschäftigte gewann das Unternehmen Verpackungsservice Claudia Kuhn in den Bereichen „Vereinbarkeit von Beruf und Familie, sowie die Chancengleichheit von Frauen und Männern.“

„Wir sehen flexible Arbeitszeiten und chancengleiche Personalpolitik als eine gelebte Unternehmenskultur, die auf gegenseitiger Verantwortung und fair empfundenem Geben und Nehmen basiert“, so Claudia Kuhn, Inhaberin des Verpackungsservice. „Deshalb setzen wir auf flexible Arbeitszeitmodelle, die jeder mittelständische Betrieb ermöglichen kann“.

Der Verpackungsservice schafft beispielsweise für kleinere Notfälle, wie die Krankheit der Kinder, flexible Arbeitszeitmodelle und ermöglicht auch längere Auszeiten bei pflegebedürftigen Familienmitgliedern. Weiterhin sieht die Inhaberin es als Auftrag, Chancengleichheit von Menschen mit Migrationshintergrund zu ermöglichen und schafft damit eine interkulturelle Integration und die gesellschaftliche Akzeptanz kultureller Vielfalt.