Mainz, 25. August 2010. Die Verpackung ist das Erste, was die Endverbraucher sehen – umso wichtiger ist ihre Gestaltung und Handhabbarkeit. Diese Erkenntnis ist jetzt auch wissenschaftlich bestätigt: Eine aktuelle Studie der TU Chemnitz hat gezeigt, dass vor allem ältere Menschen oft Probleme mit Verpackungen haben. Weniger als 10% der Verpackungen konnten von allen Probanden ohne Probleme geöffnet werden.
Bis die Verpackung offen war, dauerte es durchschnittlich über eine halbe Minute. Diese Verzögerung ist für viele Verbraucher lästig. Noch ärgerlicher ist allerdings, dass 20% der Verpackungen von einem Drittel der Teilnehmer überhaupt nicht geöffnet werden konnten! Hier ist besonders problematisch, dass aus Frust oft zu Hilfsmitteln, z.B. Scheren oder Messern gegriffen wird. Das kann leicht zu Verletzungen führen.
Dabei ist für fast 40% der Befragten das Verpackungsdesign verkaufsentscheidend! Die Verpackung muss vor allem verbrauchstauglich sein, also leichtes Öffnen und Wiederverschließen erlauben. Bei Problemen mit der Verpackung wenden sich die Benutzer aber in der Regel nicht an den Hersteller, sondern weichen auf ein anderes Produkt aus.

Kundenzufriedenheit durch individuelle Verpackungslösungen

Verpackungslösungen müssen also sinnvoll überdacht und im Hinblick auf den Kundennutzen gestaltet werden. Dazu ist es nötig, die Kunden aktiv mit einzubeziehen und herauszufinden, was genau ihre Anforderungen an eine Verpackung sind. Nur so kann das Verpackungsdesign – und damit das Produkt – optimal auf die jeweilige Kundengruppe zugeschnitten werden.
Auf die Entwicklung individueller Verpackungslösungen für eine optimale Zielgruppenansprache wird beim Verpackungsservice Claudia Kuhn besonders viel Wert gelegt. Erfahrene Designer und Verpackungsingenieure holen das Beste aus Ihrem Produkt heraus!

„Nutzerfreundlichkeit ist Anforderung Nr. 1“ als PDF ansehen